Wissenschaftlicher Background

Das Idealbody-Diätprogramm sorgt aufgrund seiner einzigartigen Protein-Zusammensetzung für einen optimalen Stoffwechsel. Der biologische Wert des Idealbody-Shake-Pulvers ist mit einem Index von 160% besonders hoch ( als Referenz: ein Hühnerei hat zum Vergleich hier nur einen biologischen Werte-Index von 100%). Da etwa 80% unseres Körpergewichts von den Nährstoffen abhängt die wir mit unserer Ernährung aufnehmen, beginnt mit dem Verzehr von Idealbody-Shakes sofort der Gewichtsverlust. Denn der Körper kann die 3 hochwertigen Proteinarten sehr schnell und effizient nutzen und beginnt mit dem Fettabbau, ohne die Muskelmasse anzugreifen oder zu reduzieren.
Wie funktioniert das genau ?

Der Körper wird durch die Idealbody-Shakes mit genügend verwertbarem Protein versorgt, das er in Aminosäuren umwandelt, die zur Produktion von wichtigen Hormonen benötigt werden. Diese Hormone steuern den Stoffwechsel des Körpers und sind damit maßgeblich für den Gewichtsverlust verantwortlich. Denn bei richtiger und optimal eingestellter Proteinaufnahme erhält unser Körper seine Energie hauptsächlich durch den Abbau von Fetten bzw. aus Fettspeichern, was zu einem höheren Gewichtsverlust führt, als bei zahlreichen anderen Diäten.

Fazit:

Mehr über Proteine:

Proteine oder auch umgangssprachlich Eiweiße genannt, sind wichtige Moleküle unseres Körpers. Sie sind die Grundbausteine unserer Körper und verantwortlich für den Zellaufbau sowie den Erhalt der Zellen.

Proteine befinden sich in jeder Zelle des menschlichen Körpers und erfüllen eine Vielzahl von unterschiedlichsten Funktionen, die für die körperliche Leistungsfähigkeit und Gesundheit bedeutsam sind. Sie sind an den wesentlichsten Stoffwechselprozessen beteiligt und tragen zur Erhaltung und auch zur Zunahme von Muskelmasse bei.

Unser Bindegewebe, unsere Muskeln, das Herz, das Hirn, die Hormone, unser Blut sowie Haut und Haare bestehen, genauso wie unser Immunsystem, aus Proteinen oder deren Bestandteilen, den Aminosäuren.

8 der insgesamt 20 in Lebensmitteln enthaltenen Proteine und Aminosäuren sind für den Körper lebensnotwendig. Diese müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, da unser Körper sie nicht produzieren kann. Sie werden im Darm verarbeitet, zu Aminosäuren aufgeschlüsselt und über die Blutbahn an den jeweiligen Zielort transportiert.

Wenn eine Person also tierisches oder pflanzliches Protein konsumiert, zerlegt der Körper es während der Verdauung in Aminosäuren und baut daraus unterschiedliche Proteine für die unterschiedlichen Verwendungen im menschlichen Körper auf. Dabei ist wichtig: Die Qualität pflanzlicher Proteine für unseren Körper liegt unter der von tierischen Proteinen, da sie weniger essentielle Aminosäuren enthalten als tierische Proteine. Der Verzehr von pflanzlichen Proteinen hat aber den Vorteil, das eben auch viel weniger Fett absorbiert wird, als bei tierischen Proteinen.

Unsere Ernährung gilt als ausgewogen, wenn wir gleich viel pflanzliches und tierisches Eiweiß zu uns nehmen. Unser Körper braucht stets eine ausreichende Zufuhr von Proteinen. Zum Beispiel: Für einen 70 kg schweren Erwachsenen wird eine Menge von 70 Gramm hochwertigem Protein benötigt.

Wenn unsere Proteinaufnahme ausreicht, beschleunigt sich unser Stoffwechsel. Ist unsere Proteinaufnahme zu niedrig, verlangsamt sich unser Stoffwechsel und der Körper beginnt Reserven zu speichern, um auch zu einem späteren Zeitpunkt eine ausreichende Energieversorgung sicherstellen zu können.

Idealbody: Stoppt die Kraftstoffeinlagerung für schlechte Zeiten.

Bei normaler Nahrungssaufnahme nehmen wir meist mehr Zuckerstoffe zu uns als nötig. Einen Teil dieses Überschusses lagert der Körper in den Muskeln und in der Leber ein, um daraus Fette herzustellen. Der größte Teil aber landet als Zuckerspeicher in den Zellen, das Glykogen.

In Notzeiten holt der Körper die Energie zunächst aus den Zuckerspeichern. Selbst nachts greift er auf das Glykogen zurück. Die Zellen aus den Muskeln hingegen geben ihre Zuckerspeicher nicht so schnell frei – sie geben Glykogen nur ab, wenn sie selbst Energie benötigen.

Während sich körpereigene Fettdepots sehr lange halten können, was man oft auch ganz klar an so manchen diätresistenten Speckpölstern (=Schwimmreifen um die Hüften) erkennen kann, reicht die Speicherkapazität für Glykogen nur für ungefähr 24 Stunden.

Dauert die Notzeit, etwa durch Hungern herbeigeführt, länger, stellt sich der Stoffwechsel um und produziert den notwendigen Traubenzucker selbst.

Damit der Zucker schnell in die Zellen gebracht, gelagert oder auch abgebaut werden kann,  steuern Hormone, allen voran das Insulin, den komplexen Zuckerstoffwechsel. Insulin hilft beim Aufbau dieser Zuckerspeicherung im Körper. Insulin kann auch Zucker in Fett umwandeln und überschüssiges Fett speichern (so entsteht z.B. der „Schwimmerreifen“ um die Taille und Hüften). Andererseits spielt Insulin auch eine wichtige Rolle bei der Fettverbrennung.

Wenn wir zu viel essen, meistens raffinierte Kohlenhydrate, erhöht der Körper den Insulinspiegel und hält ihn hoch, um Kohlenhydrate abbauen zu können. Der abgebaute und überschüssige Zucker wird durch Insulin in Fett umgewandelt das, bei zu hoher Kalorienaufnahme, direkt in die Fettzellen gelangt.

Wenn wir eine Diät beginnen, ist es daher wichtig, unseren Insulinspiegel zu senken, damit die abgebauten Nährstoffe nicht durch das Insulin in Fett umgewandelt werden, sondern in den Zucker, aus dem wir Energie produzieren.

Zusätzlich zum Insulin spielt auch das Enzym Triglyceridlipase eine wichtige Rolle beim Gewichtsverlust. Es ist nämlich für den Abbau von Fettmolekülen verantwortlich, Wenn der Insulinspiegel im Körper zu hoch ist, wird die Wirkung dieses Enzyms unterbunden, was bedeutet, dass der Fettabbau völlig blockiert wird.

Wichtig für eine ideale Ernährung und natürlich besonders zur Gewichtsreduktion:

Die Schilddrüsenfunktion hängt von der Proteinaufnahme ab: eine hohe Proteinaufnahme stimuliert und beschleunigt den Stoffwechsel. 70 g Protein pro Tag sind empfohlen. Dies bedeutet, bei Verzehr von Protein aus Fleisch, eine Menge von 40 Dekagramm Fleisch. Und dies ist leider nur mit der gleichzeitigen Aufnahme des im Fleisch beinhalteten Fetts möglich, was vermieden werden sollte.

Idealbody Produkte stellen hier die wesentlich bessere Aufnahme und Verwertbarkeit des täglich notwendigen Proteins sicher. Denn sie enthalten eben nur Proteine mit einer sehr hohen biologischen Wertigkeit von 160%. Diese Biologische Wertigkeit ist ein Maß dafür, wie gut ein Nahrungsprotein in körpereigenes Protein umgewandelt werden kann. Als Referenzvergleich zur Beurteilung von Proteinen dient das Hühnerei, dessen biologische Wertigkeit 100% beträgt.

So sorgen unsere Produkte für eine hervorragende Proteinversorgung während der gesamten Diät. Dies führt zu einer Aktivierung und Beschleunigung des Fett- und Bindegewebsstoffwechsels und einer Steigerung des Grundumsatzes und Energieverbrauchs des gesamten Organismus, da die Schilddrüse optimal arbeiten kann.

Der Proteinmix der Idealbody Produkte hat einen niedrigen glykämischen Index, so dass der Insulinspiegel abnimmt und die Funktion des fettspaltenden Enzyms Triglyceridlipase, das eine so wesentliche Rolle für die Verdauung und dem Fettstoffwechsel der Zellen hat, nicht eingeschränkt oder gehemmt wird.

Fazit: